Neues

Ausgezeichnet!

Ausgezeichnet! Campus Messestrasse gewinnt Iconic Award 2016, 11.10.2016 Am 04.10.2016 fand die Preisverleihung des Iconic Awards 2016 in der BMW Welt München statt. Prämiert wurden visionäre Architektur, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und … Weiterlesen

Baufertigstellung Campus Messestrasse

Baufertigstellung Campus Messestrasse 21.09.2015 Am 21. September 2015 öffnete eines der modernsten Universitätsgebäude Wiens seine Pforten. Die WU Wien feierte mit einem Festakt die Einweihung ihres Institutsneubaus. Auf den insgesamt 7.500 neu entstandenen Quadratmetern Fläche sind ein Hörsaal, mehrere Seminarräume … Weiterlesen

Baufertigstellung Campus Messestrasse

Baufertigstellung Campus Messestrasse 16.07.2015 Nach 23 Monaten Bauzeit wurde, mit der Übergabe des dritten Bauteils für die Wirtschaftsuniversität Wien, der Bau des Campus Messestrasse fertiggestellt. Da der gesamte Campus jetzt frei zugänglich ist, lädt die Sitzinsel im Innenhof mit Blick … Weiterlesen

Campus Messestrasse, Wien

Projektdaten

Verfahren
Auswahlverfahren
Bauherr
Akademikerhilfe Studentenunterstützungsverein,
Pfeilgasse 3a, 1080 Wien
SFU Forschungs- und Verwaltungs GmbH,
Schnirchgasse 9a, 1030 Wien
Auftraggeber
Akademikerhilfe Studentenunterstützungsverein,
Pfeilgasse 3a, 1080 Wien
SFU Forschungs- und Verwaltungs GmbH
Schnirchgasse 9a, 1030 Wien
Hochschulstandort Wien / Messestrasse Projektentwicklung GmbH
Himmelstrasse 11, 1190 Wien
Ort
Messestrasse, 1020 Wien
Planungsbeginn
02/2012
Baubeginn
08/2013
Fertigstellung
06/2015
Baukosten
31,0 Mio. (netto)
Auftragsumfang
Projektentwicklung, Generalplanung und ÖBA
(Wettbewerbssieger: Holzer Kobler Architekturen Berlin GmbH mit Freimüller Söllinger Architektur ZT GmbH
Vorentwurf und Entwurf: Holzer Kobler Architekturen Berlin GmbH mit Freimüller Söllinger Architektur ZT GmbH)

Die Sigmund Freud Privatuniversität bietet das weltweit erste Vollstudium der Psychotherapiewissenschaft. Die dafür erforderlichen Hörsäle und Seminarräume bilden den Schwerpunkt des Raum- und Funktionsprogramms. Die drei voneinander unabhängigen Gebäudeteile treten mit dem neu entstehenden Campus der WU Wien in Dialog und ergänzen diesen.

Der Erschließung kommt eine besondere Bedeutung zu, da sie neben dem reibungslosen internen Betrieb auch repräsentative Funktionen übernimmt. Eine nutzungsneutral konzipierte Raumreserve für die Weiterentwicklung ist eingeplant, um unterschiedlichen Erweiterungsszenarien gerecht werden zu können.

Um den oft kurzfristig auftretenden Wohnbedarf von Lehrenden und Studierenden vor Ort zu decken, werden die Institutsgebäude um ein Boarding-Haus mit 165 Heimplätzen ergänzt. Das Projekt fügt sich sensibel in den Stadt- und Naturraum ein und bietet den zukünftigen Nutzern attraktive Freibereiche an, die den Raum gliedern und Bezüge zwischen Innenräumen und Umgebung schaffen.