Philologische Institute – HU Berlin

Projektdaten

Verfahren
Wettbewerb
Bauherr
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abteilung V Hochbau
Fehrbelliner Platz 2
10707 Berlin
Auftraggeber
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abteilung V Hochbau
Fehrbelliner Platz 2
10707 Berlin
Ort
Invalidenstrasse 110, 10115 Berlin, Deutschland
Planungsbeginn
02/2018
Baubeginn
Fertigstellung
Baukosten
Auftragsumfang
Generalplanung,
Zusammenarbeit mit Holzer Kobler Architekturen Berlin GmbH

Das Gebäude der Philologischen Institute der HU Berlin, das 1981 als Sektionsgebäude für Physik und Elektronik errichtet worden ist, soll umgebaut werden. Zukünftig werden auf ca. 13.000m² Nutzfläche die fremdsprachlichen Institute und das Sprachenzentrum untergebracht.
Der Altbestand ist ein Stahlbetonskelettbau im „Konstruktionssystem SK Berlin 1972“ mit Fassaden aus vorgehängten Waschbetonfertigteilen, mit Sandsteinverblendungen, teilweise auch mit Aluminiumpanelen.
Das Gebäude soll bis auf den Rohbau zurück gebaut und unter Beibehaltung der Tragkonstruktion den Raumanforderungen entsprechend neu ausgebaut werden.
Zwecks dieses Ausbaus hat die WGA ZT GmbH den Austausch einiger Plattenelemente gegen großflächige Fensteröffnungen und eine Anbringung von Dämmung mit einem außenliegenden Sonnenschutz (Raffstore) vorgesehen.
Der Entwurf hüllt das Gebäude in eine neue Fassade im Regelgeschoss aus Streckmetall, im Erdgeschoss als Pfosten-Riegel-Konstruktion und verwandelt den in die Jahre gekommenen Plattenbau dadurch in ein zeitgemäßes modernes Universitätsgebäude.