Neues

Gleichenfeier Stadlauer Strasse

Gleichenfeier Stadlauer Strasse 23.10.2019 Am 23.10.2019 fand bei herrlichem Wetter die Gleichenfeier für das Bauvorhaben Stadlauer Strasse 64 statt. Nach ca. 15 Monaten Bauzeit wurden rund 35.000 Kubikmeter Beton und 3.360 Tonnen Bewehrungsstahl in einem der derzeit größten Wiener Wohnprojekte verbaut. … Weiterlesen

Baufortschritt Stadlauer Strasse 

Baufortschritt Stadlauer Strasse 04.09.2019 Dank des guten Sommers konnte der Rohbau schnell in die Höhe wachsen! Die Obergeschosse sind teilweise bis zum 4. Stock errichtet, der Rohbau Stiege 3 ist bereits fertiggestellt. Bis November werden sämtliche Arbeiten am Rohbau abgeschlossen und … Weiterlesen

Baufortschritt Stadlauer Strasse

Baufortschritt Stadlauer Strasse 21.06.2019 Der Rohbau der Erdgeschosszone ist abgeschlossen und die Decke über Erdgeschoss mit dem darüber liegenden Freibereich im Bauteil 1 wird derzeit hergestellt. Die massiven Abfangplatten über den einzelnen Baukörpern, die sieben Obergeschosse tragen, wurden ebenfalls betoniert. … Weiterlesen

Stadlauer Strasse 64, Wien

Projektdaten

Verfahren
Auswahlverfahren
Bauherr
SP64 Projektentwicklung GmbH
Doningasse 12, Stiege 1, 2.OG, Top 05
1220 Wien
Auftraggeber
SP64 Projektentwicklung GmbH
Doningasse 12, Stiege 1, 2.OG, Top 05
1220 Wien
Ort
Stadlauer Strasse 64, 1220 Wien
Planungsbeginn
03/2017
Baubeginn
07/2018
Fertigstellung
12/2020
Baukosten
keine Angabe
Auftragsumfang
Generalplanung

Das gegenständliche Projekt besteht aus einer Geschäftszone mit ca. 4.500 m² Verkaufsfläche im Erdgeschoss und einer Wohnbebauung mit ca. 19.000 m² Wohnnutzfläche in den darüber liegenden Geschossen. Das Areal befindet sich in der Stadlauer Strasse in einem Entwicklungsgebiet im 22. Wiener Gemeindebezirk und umfasst eine Grundstücksfläche von ca. 14.188 m². Der Standort liegt verkehrsgünstig nahe der S-Bahn Station Erzherzog-Karl-Strasse. Die sechs Wohnbaukörper zeichnen sich durch eine kompakte Organisation und effiziente Nutzung aus und bieten genügend Freiraum zur persönlichen Entfaltung.

Das Projekt besteht aus sechs rechteckigen Baukörpern mit unterschiedlichen Höhen. Vier Körper platzieren sich auf einem gemeinsamen Sockel, der im Erdgeschoss einen Teil der Geschäftszone mit drei Geschäftsflächen enthält, zwei Baukörper beschreiben eine abgetreppte U-Form und enthalten drei weitere, zur Geschäftszone gehörende, Geschäftsflächen. Der ebenerdige Zugang zu den einzelnen Stiegen erfolgt einerseits über Zugänge von der angrenzenden Strasse, andererseits über einen breiten Durchgang auf dem Grundstück. Das Erdgeschoss verfügt über eine großzügige Verglasung im Bereich der Geschäftszonen, die verbleibende Fassade ist durch versetzte Balkone gestaltet, welche die Fassade rhythmisch gliedern. Durch diese Fassadengestaltung setzen sich die Wohngeschosse in ihrer Formensprache deutlich von den Geschäftsflächen ab. Die Gebäude verfügen über vier bis zehn oberirdische Geschosse und gliedern sich in Verkaufs- und Lagerflächen im Erdgeschoss und darüber liegende Wohngeschosse. Die Wohngeschosse bieten Raum für insgesamt 408 Wohneinheiten mit einer Größe zwischen 30 und 94 m². Alle Wohnungen verfügen über eine Wohnküche mit direktem Zugang zum wohnungsbezogenen Freiraum. Der Schwerpunkt liegt auf Wohnungen mit zwei Zimmern, welche rund 70% der Einheiten ausmachen. Ergänzend sind 24% der Wohnungen mit drei Zimmern und je 3% mit einem bzw. vier Zimmern geplant. Die Wohneinheiten verfügen über einen Zugang in die Untergeschosse mittels Aufzug und Treppe sowie eine separate Erschliessung zu den Einlagerungsräumen, den Kinderwagenabstellräumen und den insgesamt 490 PKW-Stellplätzen.

Der Wohnbau schafft qualitätvolle, urbane Wohnräume und erfüllt den Wunsch nach Wohnraum mit privaten Freibereichen. Die Erschliessung der Wohngeschosse erfolgt über teilweise natürlich belichtete Stiegenhäuser, das Einkaufszentrum wird direkt von der Stadlauer Strasse bzw. über einen gestalteten Bewegungsraum zwischen den Baukörpern zugänglich gemacht.

Die Fassade ist regelmäßig gegliedert und in hellgrau gehalten, vorgesetzte, verspringende Balkone gliedern das Gebäude. Die Erdgeschosszone hebt sich durch eine Pfosten-Riegel-Fassade vom restlichen Baukörper ab und bewirkt dadurch eine optische Trennung von Einkaufszentrum und Wohnnutzung. Die großflächigen Öffnungen in der Fassade bieten hohen Wohnkomfort und sorgen für helle, lichtdurchflutete Wohnräume.