Studentenwohnheim auf Zeit, Wien

Projektdaten

Verfahren
Wettbewerb
Bauherr
Wohnbauvereinigung für Privatangestellte Gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (WBV-GPA),
Werdertorgasse 9,
1013 Wien
Auftraggeber
Wohnbauvereinigung für Privatangestellte Gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (WBV-GPA),
Werdertorgasse 9,
1013 Wien
Ort
Seestadt Aspern, Ecke Maria-Tusch Strasse / Sonnenallee
Planungsbeginn
02/2014
Baubeginn
Fertigstellung
Baukosten
3,7 Mio. (netto)
Auftragsumfang
Wettbewerb (in ARGE mit Holzer Kobler Architekturen Berlin GmbH)

Für die erste Station der Studentenwohnungen auf Zeit in Wien Aspern-Seestadt werden rund 40 Holzmodule gestapelt und miteinander zu zwei Baukörper-Reihen aus jeweils vier Gebäudeeinheiten kombiniert. Das Basisprodukt ist eine Gruppe aus vier in modularer Holzbauweise konstruierten Wohneinheiten.

Das Ensemble bietet spannungsreiche Räume innerhalb der vorhandenen städtischen Struktur. Es signalisiert von außen sichtbar: Hier ist ein besonderer Ort, ein kleines, eigenständiges und dynamisches Nullenergie-Quartier, das sich zugleich dem Charakter des zukunftweisenden neuen Stadtteils  anpasst.

Die Baukörper unterteilen das Grundstück in unterschiedlich gestaltete Freiraumzonen. Eine großzügige lineare Gliederung schafft Orte für unterschiedlichste Outdoor-Aktivitäten.

Im Erdgeschoss sind mehrere Moduleinheiten für gemeinschaftliche Funktionen vorgesehen und auf verschiedene Arten mit den Wohneinheiten zusammengeschaltet.

Mit einfachen Mitteln lässt sich temporär eine großzügige Landschaftsgestaltung aus Kies, Faserbetonplatten und Rasenflächen schaffen. Darüber hinaus bietet z.B. gemeinschaftliches Urban-Gardening in flexibel positionierbaren Hochbeeten einen weiteren Anknüpfpunkt für eine klare Identität der neuen Studentenwohnungen auf Zeit.