Neues

Baufertigstellung Wohnbebauung Kagraner Platz

Baufertigstellung Wohnbebauung Kagraner Platz 26.04.2016 Ein weiteres Projekt, in Zusammenarbeit mit Hart & Hart Bauträger und der STRABAG AG wurde erfolgreich fertiggestellt. Derzeit beziehen die Bewohner ihr neues, schönes Heim. In nur 15 Monaten Bauzeit konnten im 22. Wiener Gemeindebezirk … Weiterlesen

Baufortschritt Wohnbebauung Kagraner Platz

Baufortschritt Wohnbebauung Kagraner Platz 22.02.2016 Das Projekt ist fast fertiggestellt und das Baubüro wurde bereits abgebaut. Im Laufe der nächsten Woche werden noch die Fußböden fertiggestellt und die letzten Sanitärobjekte installiert. Sobald die Zäune aufgestellt wurden kann der Rasen gesät … Weiterlesen

Baufortschritt Wohnbebauung Kagraner Platz

Baufortschritt Wohnbebauung Kagraner Platz 14.01.2016 Bis auf einige Jalousie-Kästen ist das Äußere nun fertiggestellt und das Gerüst wurde entfernt. Die Glasfassade im Erdgeschoss erhält in den nächsten Tagen noch eine indirekte LED-Beleuchtung im Zugangsbereich. Im Inneren werden derzeit die Fliesen … Weiterlesen

Kagraner Platz 31, Wien

Projektdaten

Verfahren
Auswahlverfahren
Bauherr
Hart + Hart Bauträger GmbH,
Erzherzog-Karl-Straße 5a,
1220 Wien
Auftraggeber
Hart + Hart Bauträger GmbH,
Erzherzog-Karl-Straße 5a,
1220 Wien
Ort
Kagraner Platz 31, 1220 Wien
Planungsbeginn
02/2014
Baubeginn
12/2014
Fertigstellung
04/2016
Baukosten
3,90 Mio. (netto)
Auftragsumfang
Generalplanung

Die Wohnbebauung wird in einem dynamisch wachsenden und hervorragend erschlossenen Umfeld errichtet. Der Standort ist verkehrsgünstig nahe der U1-Station Kagraner Platz gelegen.
Die gewachsene Stadtstruktur bietet dadurch in fußläufiger Entfernung eine optimale Nahversorgung und Infrastruktur.

Der straßenseitige Bauköper der Wohnhausanlage fügt sich in die Form und Höhenentwicklung der angrenzenden Häuserfront des historischen Dorfplatzes harmonisch ein. Die historische Bebauung mit ihrer niedrigen, traufenseitig umbauten Angerform erfährt durch die moderne Wohnanlage eine zeitgemäße Interpretation.  Die Sockelzone eröffnet den Dialog zwischen dem öffentlichen Raum mit dem Gebäudeinneren.

Insgesamt umfasst die Anlage 43 Einheiten mit 42-140m² Wohnnutzfläche. Der Schwerpunkt liegt auf kompakten Kleinwohnungen mit 2 Zimmern, die mehr als die Hälfte der Wohneinheiten ausmachen. Die Wohnungen sind fast ausschließlich zum Gartenraum orientiert und erhalten über die Gartenseite und Dachflächenfenster direktes Sonnenlicht.
Im Erdgeschoß liegen ein Fahrrad- und Müllraum sowie ein Kinderwagenabstellraum. In der Tiefgarage werden 44 Stellplätze errichtet.