Neues

Gewonnen! Kindergarten Schwadorf

Gewonnen! Kindergarten Schwadorf 07.10.2019 Unser Entwurf für den Kindergarten Schwadorf hat im Architekturwettbewerb den Zuschlag erhalten und soll nun zügig verwirklicht werden. Der neue Kindergarten geht optimal auf die Bedürfnisse seiner kleinen (und großen ;-)) Bewohner ein und vereint gestalterische, … Weiterlesen

Kindergarten Schwadorf

Projektdaten

Verfahren
Wettbewerb
Bauherr
Marktgemeinde Schwadorf
Hauptplatz 5
2432 Schwadorf
Auftraggeber
Marktgemeinde Schwadorf
Hauptplatz 5
2432 Schwadorf
Ort
Franz Huber Gasse, 2432 Schwadorf
Planungsbeginn
10/2019
Baubeginn
07/2020
Fertigstellung
08/2021
Baukosten
1,12 (netto)
Auftragsumfang
Generalplanung

Der 2-gruppige Kindergarten ist in ruhiger Lage, nahe der Hauptstraße, in einer schmalen Nebengasse, der Franz Huber Gasse, positioniert. Die Situierung des Gebäudes an der Nordecke bewirkt den kürzesten Zugang von der Straße aus, eine optimale Orientierung der Gruppenräume weg vom Straßenraum, sowie eine große zusammenhängende Gartenfläche. Aufgrund der unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten zeigt der Kindergarten auch zwei unterschiedliche Gesichter: An der Straßenseite ist das bunte Fassadenbild über die komplette Front gezogen und bildet so einen klaren geometrischen Rahmen für den Haupteingang. Die Gartenseite präsentiert sich mit den überdeckten Terrassen und den Glasfronten der Gruppenräume offen und naturnah. Der Baustoff Holz unterstreicht diese Wirkung und verweist auf den ökologischen Grundgedanken der Konstruktion. Ein weiteres Ziel besteht darin, die Möglichkeit einer Aufstockung zu bieten, die sich nachträglich mühelos und ästhetisch in das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes eingliedern lässt. Die Struktur ist als Stahlbetonskelett mit Ausfachungen in Leichtbauweise konzipiert. Durch die Differenzierung zwischen Tragfunktion und Raumtrennung kann der Grundriss flexibel organisiert und adaptiert werden. Das Innere folgt einer klaren Zonierung: Die Nebenraumgruppe entlang der Straßenfront begleitet die Erschließungsachse und wird nur durch den Hauptzugang unterbrochen. Platz für Stiege und Aufzug sind vorgesehen und können im Falle einer Aufstockung aktiviert werden. Die Erschließungsachse verbindet das Entrée mit den Garderoben und dem Gartenfoyer und bildet dadurch einen pulsierenden Raum, der sich zu beiden Seiten des Weges auf vielfältige Art erweitert und verjüngt und an beiden Enden den Blick zum Garten freigibt. Die Gruppenräume sind hell und freundlich gestaltet und bieten einen direkten Zugang zur Terrasse und zum Garten. Rund um den Kindergarten gruppieren sich unterschiedlich gestaltete Freibereiche, die für vielfältige Aktivitäten und Bedürfnisse der Kinder ausgelegt und diese in ihrer Entwicklung unterstützen.