Neues

Baufertigstellung Stadlbreiten 9+11

Stadlbreiten 9+11

Baufertigstellung Stadlbreiten 9+11 24.04.2019 Die neue Wohnhausanlage wurde in Zusammenarbeit mit der STRABAG AG als Totalunternehmer für die at home Immobilien-GmbH fertiggestellt und an die Nutzer übergeben. Insgesamt wurden 46 Wohnungen, aufgeteilt auf 3 Stiegen, und 40 Pkw-Stellplätze in der … Weiterlesen

Baufortschritt Stadlbreiten 9+11

Baufortschritt Stadlbreiten 9+11

Baufortschritt Stadlbreiten 9+11 14.03.2019 Die Bauarbeiten nähern sich dem Ende. Die Fassaden und Außengeländer sind fertig. In Stiege 3 wurden bereits alle Wand- und Bodenbeläge in den Wohnungen hergestellt und die Innentüren weitgehend montiert. In Stiege 2 sind die Arbeiten … Weiterlesen

Baufortschritt Stadlbreiten 9+11

Baufortschritt Stadlbreiten 9+11

Baufortschritt Stadlbreiten 9+11 29.11.2018 Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren. Die Fassaden von Stiege 2 und drei sind bereits komplett fertig und das Gerüst ist fast abgebaut. Die Spenglerarbeiten sind in den Attika- und Dachbereichen abgeschlossen. Vom Schlosser sind beinahe alle … Weiterlesen

Stadlbreiten 9+11, Wien

Projektdaten

Verfahren
Auswahlverfahren
Bauherr
at Home Immobilien-GmbH
Hernalser Gürtel 1
1170 Wien
Auftraggeber
STRABAG AG Hoch- und Ingenieurbau UB 3 C, Direktion AR
Donau-City-Str. 9
1220 Wien
Ort
Stadlbreiten 9+11, 1220 Wien
Planungsbeginn
03/2014
Baubeginn
10/2017
Fertigstellung
04/2019
Baukosten
6,88 Mio. (netto)
Auftragsumfang
Generalplanung

Die Bauaufgabe im 22. Wiener Gemeindebezirk liegt unweit des historischen Zentrums von Breitenlee und erweitert das bebaute Gebiet unmittelbar. Der längliche Baukörper ist annähernd auf der, in Nord-Süd-Richtung verlaufenden, Grundstücksachse positioniert und hat vier Geschoße.

Zwei Gauben an den Längsseiten gliedern das Gebäude optisch und unterbrechen die angeschrägten Dachflächen. Die Regelmäßigkeit der Fassaden lockert sich auf den Längsseiten durch gegeneinander verschobene Balkone bzw. Loggien. In verschiedenen Brauntönen gehaltene Farbbänder zwischen den Fensterflächen geben dem Wohnhaus eine zusätzliche Komponente mit der die Fassade zusätzlich strukturiert wird.

Die Erschließung der Liegenschaft erfolgt einerseits über die Straße Stadlbreiten und andererseits über einen Fußweg an der nördlichen Grundstücksgrenze. Die Wohnungen werden über zwei Stiegenhäuser erreicht, die von einem, entlang der östlichen Grundstücksgrenze verlaufenden, Fußweg betreten werden.

Insgesamt werden 46 Wohnungen mit 2 bis 4 Zimmern und eine Tiefgarage errichtet. Der Schwerpunkt liegt auf Wohnungen mit 3 Zimmern, welche rund 40 Prozent der Einheiten ausmachen. Ergänzend sind 30 Prozent der Wohnungen mit 2 Zimmern und 30 Prozent mit 4 Zimmern vorgesehen. Die Wohneinheiten haben eine Nutzfläche von rund 55 bis 110 m². Alle Wohnungen sind durchgehend eingeschossig geplant, die kompakte Zimmeranordnung mit minimiertem Erschließungsaufwand wird durch Freibereiche ergänzt. Sämtliche Erdgeschosswohnungen verfügen über, unmittelbar im Wohnungsverband liegende, Eigengärten. Die Wohnungen in den oberen Geschossen werden mit Balkonen ausgestattet, die Dachgeschoßwohnungen werden durch Dachterrassen aufgewertet.